Freitag, 15. Juni 2018

Der letzte Tag 💩




Bereits um 8:00 Uhr begann das letzte FrĂŒhstĂŒck. Weiter ging es dann um 9:30 Uhr, als wir mit der schriftlichen PrĂŒfung anfingen. Dabei wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt. Da die Auswertung erst spĂ€ter war, fingen wir - nach einer kleinen Pause - mit der praktischen PrĂŒfung an. Wir sollten einen Kreis segeln und die Halse und die Wende einbauen, was durch den Wind leider nicht ganz so einfach war, da er stĂ€ndig drehte.
Nach einer weiteren Zwischenpause schrubbten wir die Boote, was allerdings zu einer kleinen Wasserschlacht (vor allem zwischen den PĂ€dagogen) fĂŒhrte.

 






 
Nun waren sowieso schon einige nass und wir gingen im See schwimmen. Am Strand wurden gleich vier Personen eingegraben und verwandelten sich zu Meerjungfrauen/ MeermÀnnern.
 Nachdem wir alle geduscht und Freizeit hatten, versammelten wir uns im „Klassenzimmer“, um die Ergebnisse der PrĂŒfungen zu besprechen. Leider hat nur ungefĂ€hr die HĂ€lfte der Klasse bestanden, aber unser Segellehrer war sehr stolz auf uns und meinte, dass er noch nie so eine nette Klasse wie uns hatte.

Schließlich haben alle ihre Koffer gepackt und sich startklar gemacht. Jetzt hielten die PĂ€dagogen noch eine kleine Ansprache und auch unser Segellehrer Thomas verabschiedete sich von uns.
Damit war unser Segeltörn beendet und wir fuhren wieder mit dem Bus nach Hause. 


NĂ€chtliche Wanderung ganz anderer Art

Heute war wieder ein aufregenderer Tag! Denn zum zweiten Mal durften wir alleine Segeln.
Doch leider war heute kein so guter Wind und wir konnten nicht so schnell wie gestern fahren. Zum GlĂŒck wurde der Wind am Nachmittag etwas stĂ€rker und wir wurden schneller.
Nach diesem aufregenden Segeln können wir jetzt die Halse. Bei einer Halse segeln wir mit dem Heck duch den Wind.
Als NĂ€chstes haben wir das Spiel "Erober die Fahne" von unserem Geburtstagskind Justin nachgeholt. Dieser hatte bereits am Dienstag Geburtstag. Das Spiel war sehr lustig und Herrn Schmaus
Mannschaft hat gewonnen. Die anderen Mannschaften waren die Sieger der Herzen.

Nach dem Abendessen durften wir mit unserem Segellehrer Thomas die Galeere fahren. Mit vereinten KrĂ€ften schafften wir die Galeere aus dem Hafen zu rudern. Die Galeere ist etwa 18,1 m lang und wurde frĂŒher zum Anschleichen an Gegner verwendet, weil sie sich sehr leise auf dem Wasser bewegt. Um die Fahrt noch spannender zu gestalten, hat Thomas ein Wettrennen zwischen Back- und Steuerboard angeleitet. Die Steuerboardseite gewann das Rennen mit großem Vorsprung. Kurzzeitig durfte auch Markus G. ans Mikrofon und die Trommel bedienen, die uns den Takt zum Rudern angab. Abschließend war es so dunkel, dass wir die Fackeln anzĂŒndeten und mit dem selbstgesungenen Song "My heart will go on" zurĂŒck zum Hafen ruderten. Frau Schobert am Mikrofon leitete den Song an.




Donnerstag, 14. Juni 2018

Ein aufregender Segeltag 3.0 🌊🌊🌊

Der dritte Tag brachte nochmals tolle Erfahrungen mit dem Boot, da wir zum ersten Mal alleine segeln durften. Die WindstĂ€rke 3 war perfekt zum Segeln. Der Wind brachte unsere Boote ziemlich in SchrĂ€glage und wir wurden ganz schön schnell. ZunĂ€chst mussten wir unsere Segel reffen (d.h. die SegelflĂ€che wurde verkleinert) und unsere Fock (Vorsegel) blieb noch eingerollt. Nach unserer Mittagspause konnten wir die Fock ausrollen. FĂŒr die unterschiedlichen Bootsmannschaften war das praktische Segeln sehr aufregend, da es keine Erwachsenen auf den Booten gab.  Die Segellehrer sind auf Motorbooten unterwegs und unterstĂŒtzen uns bei Schwierigkeiten. 


Als unser Segelkurs beendet war, wurden wir von zwei ganz besonderen Besuchern ĂŒberrascht. Wir haben uns sehr ĂŒber Frau Beuschlein und Frau Thorn gefreut. Diese wollten sehen, wie es uns geht und wie wir unseren Segelkurs meistern. So konnten wir das Gelernte anwenden und beide ĂŒber die wichtigsten Seemannsregeln aufklĂ€ren.

Besonders gefreut haben wir uns ĂŒber das gemeinsame Volleyballspiel sowie eine kleine Party mit vielen Tanzeinlagen. Das war sehr lustig.







Mittwoch, 13. Juni 2018

Der zweite aufregende Tag an der Segelschule


Heute begann der Tag damit, dass wir das Notlager aufgerĂ€umt und unsere Zelte wieder eingerichtet haben. Danach gingen wir zum FrĂŒhstĂŒck wieder ins Hotel, wo es eine leckere und sehr große Auswahl gab. Nachdem heute alle Gruppen ihre letzte Station durchlaufen haben, wussten wir nun ganz schön viel: verschiedene Manöver ( Ree, Halbwindkurs, Kreuzen, Ablegen, Anlegen, Bergen,...), Knoten (Kreuzknoten, Achterknoten, zwei KreuzschlĂ€ge mit Kopfschlag, ...) und Ausweichregeln (Luv weicht Lee, Lee vor Luv; Links bringt´s).



Zum Ende des Segelkurses wurden wir in kleinere Segelteams aufgeteilt. Im Anschluss machten wir uns Gedanken zu unseren bisherigen Segelkompetenzen (Welche Segelkenntnisse besitze ich schon?) sowie unserer persönlichen TeamfĂ€higkeit (Welche Teamerfahrung bringe ich mit?). Das Ziel dieser Einheit war es, sich zu ĂŒberlegen, wie man besonders schnell zu einem Team werden und wachsen kann.


Dienstag, 12. Juni 2018

Abenteuer Sturm

Am Abend kann das hier ein ganz schönes Abenteuer werden.
Bereits am ersten Tag erwartete uns schon eine Überraschung. Als wir mit dem Abendessen fertig waren, tobte außen bereits ein heftiges Gewitter. Da unsere Zelte von Wasser ĂŒberschwemmt wurden, mussten wir ein notdĂŒrftiges Lager in einem Haus einrichten, was nicht einfach war. Doch am Schluss waren wir alle dank unserer Teamarbeit in einem eigenem Bett untergebracht und konnten schlafen.


Tag 1 an der Segelschule Greubel

Als wir heute mit dem Bus am kleinen Brombachsee ankamen, stellten wir schon fest ,dass es hier lustig werden könnte, weil die Jungs sich mehrere Zelte teilen mussten. Um 10 Uhr ging der Segelunterricht los. Wir wurden in drei Gruppen aufgeteilt: Die eine Gruppe hatte Theorie, die zweite Gruppe durfte Segeln und die dritte Gruppe hatte Praxis (Segel bergen, Seemannsknoten binden und Segel aufbauen). Jede Gruppe musste im Laufe der Tage jede Station durcharbeiten.
Als wir um 16:00 Uhr mit den Kursen fertig waren, hatten wir etwas Freizeit. Schließlich hatten wir  um 18:00 Uhr ein leckeres Abendessen im Hotel, wo es eine große Auswahl an Speisen gab.

Mittwoch, 25. April 2018

Vorschwimmen im Westbad



Mitgemacht haben die mĂ€nnlichen SchĂŒler der 6. Jahrgangsstufe und Herr Herbstsommer sowie Herr Schmaus. Ebenfalls war Herr StrĂ¶ĂŸenreuther vom Organisationsteam dabei, der sich anschauen wollte, ob alle SchĂŒler schwimmen können. Dies ist wichtig, um zu wissen, wer noch ein wenig Hilfe beim Schwimmen benötigt.
Das Probeschwimmen fand im Erlanger Westbad in der Sportstunde statt. Es war schön Herrn StrĂ¶ĂŸenreuther kennenzulernen, da auch er mit an den kleinen Brombachsee fĂ€hrt.

Redaktionsteam_LeinenLos